• DE

Osterferien - Freiburg, Gardasee, Verona ...

Schon während unserer ersten Italientour im Sommer 2009 mit unvergesslichen Aufenthalten an der ligurischen Küste, den Rollertouren zu den wunderschönen Orten der  Cinque Terre, entspannten Strandtagen an den typisch italienischen Badeorten der Toskana und nicht zuletzt die Fahrt durch das herrliche Chianti Gebiet haben wir uns entschlossen, dieses fantastische Land auf weiteren Wohnmobiltouren zu erkunden. In den darauffolgenden Jahren haben wir aus unterschiedlichen Gründen in erster Linie Frankreich bereist. Trotz der unverschämten Dieselpreise sollte es in den Osterferien diesen Jahres aber endlich wieder nach Italien gehen.

Freiburg im Breisgau

Wie bei fast jeder unserer Touren in den Süden Europas war auch dieses Mal Freiburg im Breisgau (Google Maps) erstes Etappenziel. Diese herrliche Stadt ist genau der richtige Ausgangspunkt für die Weiterfahrt entlang der schönen Schweizer Seen. Durch den Gotthardtunnel und dann vorbei an Mailand wollten wir unser erstes Ziel in Italien anfahren. Freiburg war auf der üblichen Strecke schnell erreicht. Auf dem von uns dort bevorzugten Stellplatz am Eschholzpark (dieser Stellplatz ist seit Mitte November 2020 geschlossen, siehe Stellplatz-Freiburg) konnten wir uns schon gegen 19 Uhr einrichten. Aufgrund des defekten SAT-Receivers und der somit nötigen Neubeschaffung eines gleichwertigen Gerätes verzögerte sich die Weiterfahrt nach Italien um einige Tage. Nicht ungern genossen wir das herrliche Wetter in der historischen Altstadt der Schwarzwaldmetropole. Was machen wir denn jetzt - BVB vs. Bayern München? In der nahegelegenen Gaststätte "Kölner Botschaft" fanden wir eine gute Alternative zum nicht möglichen Fußball - Event im Wohnmobil. Dem BVB zugeneugte Freiburger und absolute Bayern-Fans gaben uns den Background, den wir ansonsten im Signal-Iduna-Park zelebrieren. Besser konnte der Abend nicht werden. Der 4:0 Sieg des BVB über die Überheblichen aus dem Süden trübte unsere Stimmung in keiner Weise! "Freude schöner Götterfunken ... "

Sirmione

Am Dienstag konnte ich den neuen Receiver abholen, einbauen und konfigurieren. So verließen wir erst am Mittwoch Freiburg in Richtung Italien. Die römischen Hinterlassenschaften auf der Halbinsel Sirmione und die Schönheit des Gardasee erschienen eine Besichtigung wert. Den vorgesehenen Stellplatz "Area Sosta Camper Lugana Marina" erreichten wir nach ca. 530 gefahrenen Kilometern am frühen Mittwochnachmittag (Google Maps). Am Donnerstag brachten uns unsere Fahrräder zur Altstadt von Sirmione. Diese lädt mit ihren engen Gassen und ruhigen Plätzen mit zahlreichen Boutiquen, Antiquitätenläden, Cafés und Restaurants zu einem gemütlichen Bummel ein. Auch der römische Dichter Catull hinterlies in Sirmione diverse Hinterlassenschaften mit welchen wir uns intensiv beschäftigt haben. Fantastische Eindrücke! Den Abend genossen wir mit einem Glas Wein nur wenige Schritte von unserem IXEO entfernt - direkt am Gardasee. Tage sollten immer mit solchen Bildern enden!

Verona

Gleich am nächsten Tag fuhren wir weiter in das nur ca. 40 Kilometer entfernte Verona (Google Maps). Schon früh erreichten wir den dortigen Stellplatz "Camper-Areal Porta Palio" und machten uns gleich auf den Weg in die Altstadt.

Chioggia

Auch in diesem Urlaub wollten wir das Meer sehen und fühlen. So machten wir uns nach einer ruhigen Nacht auf den Weg in das etwa 130 Kilometer entfernte Chioggia (Google Maps), einem bunten Ort in der Provinz Venedig. Leider war der vorgesehene Stellplatz "Parcheggio 2 Palme" total überfüllt und wir mussten auf den nahen Campingplatz Grand Italia ausweichen. Dieser bietet große Stellplätze, saubere Sanitäranlagen und einen nahen Strand. Am nächsten Tag fuhren wir mit den Fahrrädern in den nahen Ort Chioggia und bummelten durch die bunten Gassen. Wie aus den Bildern ersichtlich bietet diese Küstenregion keine besonders schönen Strände aber viel "Kirmes" rundherum - nicht unser Ding!

Garda

So verließen wir schon nach wenigen Tagen Campingplatz, Stadt, Strand und Meer wieder in Richtung Gardasee. Das etwa 160 Kilometer entfernte Städtchen Garda war das nächste Ziel. Kurze Entfernung - kurze Fahrzeit. Schon früh erreichten wir Garda (Google Maps) und parkten unseren IXEO auf den unübersehbar gekennzeichneten Plätzen des teuren aber zentralen Großparkplatzes "Parcheggio Centro". Nebenstehend einige Fotos "geschossen" bei einem Bummel durch den Ort und einer Fahrradtour entlang des Sees.

Es geht zurück

Wie jeder Urlaub ging auch dieser leider viel zu schnell dem Ende entgegen. Natürlich machten wir auf der Rückfahrt wieder einen Stopp auf dem Stellplatz Eschholzpark (siehe oben) in Freiburg (Google Maps). Auf dem traditionellen Markt am Samstag und in der Alten Wache, dem badischen Weinhaus verbrachten wir noch einige schöne Stunden mit "bunten" Menschen. Den Sonntag nutzten wir dann für die "LKW-freie" Heimfahrt.