• DE

Sommerferien - Der Unfall

Geplant war, wie so oft in den Sommerferien, ein ausgedehnter Aufenthalt an der Côte d'Argent. Liam wollte uns in den ersten Wochen begleiten und dann mit einem Flixbus zurückfahren. Erstes Ziel sollte die "Air du Camping-car du Phare" in Contis-Plage sein. Dort hatte es uns im Vorjahr sehr gut gefallen. Nach Liams Rückreise sollte es in kurzen Etappen die Küste entlang zurück gehen.

Doch leider entwickeln sich die Dinge sporadisch anders als geplant. Der erste Teil der Anreise verlief problemlos, wie fast immer bis Paris über die mautpflichtigen Autobahnen, am späten Abend durch Paris und maufrei weiter an Orléans vorbei in Richtung Vierzon. Zur Übernachtung hatte ich die ruhige und kostenlose "Aire de Camping-Cars" unweit der Fahrstrecke in Marcilly-en-Villette (Google Maps) ausgesucht. Nach einer kurzen Nachtruhe ging es weiter, vorbei an Châteauroux und durch Bordeaux. Leider war Bordeaux total verstopft und wir verloren viel Zeit. Dann ging es zügig weiter in südliche Richtung. Trotz dieser Verzögerung habe ich das kurze mautpflichtige Teilstück hinter Bordeaux umfahren um dann die letzten Kilometer wieder die kostenlose Autobahn zu nutzen. Wir hatten laut Navigationsgerät nur noch 8 Kilomert Autobahn vor uns (Google Maps), dann passierte es: Zuerst hinten links und sofort danach hinten rechts platzten die Reifen. Fast unkontrollierbar knallten wir frontal in die rechte Leitplanke. Zum Glück keine Personenschäden aber auch keine 6 Wochen Sommerspaß mehr. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurden wir auf den Hof des Abschleppdienstes in Labouheyre geschleppt (Google Maps).

Der Aufbau unseres IXEOs war noch bewohnbar und so vereinbarten wir mit dem Besitzer, telefonisch unterstützt durch den ADAC, dort bis zum kommenden Montag zu bleiben. Dann wollten wir mit einem Leihwagen die Rückreise antreten. So verbrachten wir reichlich frustriert die nächsten 2 Tage auf einem "Schrottplatz", fuhren am Montag mit dem Zug nach Biganos, übernahmen dort den vom ADAC vermittelten Leihwagen und machten uns so auf die Rückreise, mautfrei bis Paris (Google Maps) und dann kostenpflichtig nach Haltern am See (Google Maps). Schon in der Nacht auf den Dienstag erreichten wir ohne Probleme unser "Home".